Tipp: Themensammlung

Auszug aus dem Webinar „Team-Entwicklung Online“

Die Themensammlung kann man offen gestalten und nach den Themen fragen, die dem Team wichtig sind, so dass sie innerhalb der Team-Entwicklung Online angesprochen, bearbeitet und/oder geklärt werden. Die Themenabfrage lässt sich auch mit Hilfe des sogenannten GRPI-Modells strukturieren. GRPI beschreibt die 4 Bereiche erfolgreicher Team-Arbeit: 

  • G steht dabei für Goals oder Ziele, die Frage hier ist, ob die Ziele des Team für alle klar und nachvollziehbar sind. 
  • R steht für Role = Rollen und Erwartungen und ob diese untereinander geklärt sind. 
  • P (processes) steht für Prozesse, da geht es beispielsweise darum, wie das Team an Schnittstellen zusammenarbeitet, wie der Austausch und der Informationsfluss untereinander funktioniert. 
  • I (interaction) steht für Interaktion, also das Miteinander im Team, welche Werte im Umgang dem Team wichtig sind.


Das Modell heißt GRPI-Modell – liest man die Buchstaben allerdings in einer anderen Reihenfolge, kommt GRIP dabei heraus – und GRIP heißt Bodenhaftung. Das passt auch sehr gut für eine Team-Entwicklung, denn wenn in diesen 4 Bereichen Themen nicht geklärt sind, ist das eine verlässliche Quelle, um Konflikten auf den Grund zu gehen. Sind die Themen in diesen 4 Bereichen geklärt, bekommt das Team Bodenhaftung und bekommt seine PS auf die Straße.

Diesen Post teilen

Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Ja, ich möchte mehr Infos zur Team-Tool-Box

Team-Tool-Box
Einwilligung(erforderlich)