Team Coaching Hybrid

So geht Team-Coaching hybrid

Erfolgreiches Team-Coaching hybrid

Ein Team von 20 Menschen kommt zusammen, nicht alle können vor Ort sein. Einige sind im Home Office, andere in Präsenz in Köln. Unter diesen Bedingungen ein Team-Coaching durchzuführen ist eine Herausforderung, aber machbar – und das mit Erfolg und Spaß.

Am Ende war das einstimmige Feedback: Wie schön, dass wir uns mal wieder gesehen haben. Wie wertvoll, dass wir uns zu relevanten Themen des Teams austauschen konnten. Wie gut, dass wir in diesen Zeiten neue Wege gegangen sind und eine hybride Team-Entwicklung gewagt haben. Und dass wir damit einen ersten Fußabdruck auf Neuland gesetzt haben. Das werden wir fortsetzen.

Themen des Team-Coaching u.a.:

  • Zusammenarbeit in Corona Zeiten
  • Die 9 Felder des Team-Management-System geben Aufschluss über die Themen, über die gesprochen werden sollte, das waren z.B. diese 3 Themen-Felder:
  • Klarheit über Ziele und Aufgaben
  • Informationsfluss im Team
  • Gemeinsame Reflexion der Arbeit
  • Sichtbarmachen von Kompetenzen / Expertise jedes einzelnen Team-Mitglieds
  • Stärken, Schwächen und Verhaltenspräferenzen untereinander besser kennen und sich darauf kalibrieren können
  • „Waschzettel“ für jeden einzelnen erstellen (z.B. mit Fragen wie: Was ärgert mich, wie höre ich gern Feedback, welche „Pflege“ brauche ich, um gut zu arbeiten?)

Und den guten Rahmen einer Team-Entwicklung bildet dabei immer: Zuerst einmal auf das zu schauen, was schon gut läuft, was so bleiben kann. Und erst im zweiten Schritt auf das den Blick zu lenken, was noch nicht so gut läuft. Wo es Verbesserungsbedarf gibt. Und am Ende gilt es, die Eigenverantwortung jedes einzelnen in den Blick zu nehmen – was kann jeder dazu beitragen, damit die Zusammenarbeit im Team in Zukunft besser läuft.

Die Original-Stimme des Abteilungsleiters Rolf Paulus zu diesem Team-Coaching:

„Nach altersbedingten Personalwechseln galt es im neu zusammengestellten Team zu starten. Das Ziel war: Alt und Jung zusammenbringen, Erfahrung und Lernwilligkeit nutzen, skeptische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überzeugen und mitnehmen und dies alles in Corona Zeiten.
Mit Sibylle Schuld ist es gelungen. Die erste hybride Teamentwicklung war ein voller Erfolg.
Dabei wurde neueste Technik genutzt, um das Team vor Ort und die zusätzlichen Teilnehmer/innen im Homeoffice zu verbinden.

Wir haben uns mit Sibylle Schuld auf das „Abenteuer“ eingelassen und es hat sich gelohnt – das Teamgefühl ist gestärkt worden und seitdem gewachsen.

Vielen Dank für die beiden tollen Tage.“

Rolf Paulus, Abteilungsleiter Bundesbau 3, Niederlassung Köln, Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW

 

 

Bildquelle: Bild von normanbriner auf Pixabay

Diesen Post teilen

Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Zurück zur News-Übersicht